Ilse

Wer möchte nicht gerne ein paar Kilos verlieren? Gerade zur Weihnachtszeit mit all seinen Verführungen und dem himmlischen Kekserlduft. Da könnte doch dieser Apfelsaft ein wenig mithelfen. Wenn er schon nicht ein Zaubergetränk für die Kilos ist, dann auf jeden Fall ein überaus schmackhafter Vitaminkick. Und gute Resteverwertung für übrig gebliebenes Rotkraut. :-)

Äpfel werden gerne bei Diäten mit seinem entwässernde Kalium verspeist.

Die Pflanzfarbstoffe (Anthocyane) im Rotkraut binden zellschädigende freie Radikale und schützen so das menschliche Erbgut vor Schädigungen. Wer Magenbeschwerden hat, der weiß um die heilende Wirkung des Krautsaftes.

Diese Kombination ist der wahre Hit.  Einen Saft aus diesen beiden Zutaten musste ich einfach ausprobieren, wo mir doch noch etwas Rotkraut vom letzten Kochen übrig geblieben ist. Her mit meinem Küchendings :-) samt Entsafter und losgelegt mit dem ungewöhnlichen Saft.

Apfelsaft-0003

Zutaten:
3-4 süße rote Äpfel,
200g Rotkraut,
1 TL Balsamico-Essig;

Zubereitung:
Für den Apfelsaft die Äpfel waschen, vierteln und entkernen.

Das Kraut waschen, abtrocknen und in schmale Streifen schneiden. Größe richtet sich hier nach der Einfüllöffnung des Entsafters :-)

Äpfel und Kraut anschließend im Entsafter entsaften. Den Saft nun mit dem Essig verrühren.

Ein breites Glas mit Eiswürfel befüllen und den Saft darüber gießen. Mit ein paar Rotkrautstreifen garnieren und sofort genießen.

Apfelsaft-0002

Kraut stand bei uns bisher immer nur als Salat warm oder kalt auf dem Speisenplan, aber dieser außergewöhnliche Apfelsaft, darf öfters zubereitet werden, wenn mir mal ein Stückerl Kraut übrig bleibt. Denn vorher ist es schon mal passiert, dass mir ein kleines Stückerl in der Gemüselade verschrumpelt ist.

Meine kleine Küchenmaschine hat nämlich auch einen Entsafter, wie ich erst vor kurzem festellte, daher werde ich wohl in nächster Zeit verschiedene Säfte ausprobieren. Die Obst-/Gemüsesäfte sind, wie überall zu lesen ist, auch sehr gesund. Wenn sie alle so toll schmecken wie meiner hier, dann wird meine Rezeptsammlung ordentlich aufgefüllt werden müssen. Mit den entsafteten Säften komme ich auch ganz schnell zu Vitaminen usw.

Wollt ihr noch wissen, bei welchem Gericht mir ein Stückerl Rotkraut übrig geblieben ist? Ich habe ein ganz typisches Wintergericht gekocht :-) Eine mit Semmelfülle gefüllte Ente mit warmem Apfel-Rotkraut. Yummi.