Ilse

Wie ihr sicherlich schon gesehen habt, gab es vor ein paar Tagen wunderbares Roastbeef warm. Da das Stück sehr groß war, blieb natürlich etwas davon für kalt übrig :-) War aber auch gewollt so. Kaltes Roastbeef gibt es normalerweise nur um die Weihnachtszeit zu kaufen. Ich hab’s schon im verregneten Sommer  :-). Roastbeef kann kalt nicht nur als Sandwichbelag genommen werden sondern zB auch mit einer tollen Creme gerollt genossen werden. In die Röllchen kann so gut wie jede Creme (pikant natürlich) gestrichen werden. Je nach Lust und Laune. Jetzt zur Herbstzeit würden sich zB Eierschwammerl (Pfifferlinge) gut dazu eignen. Mein Mann bevorzugt aber etwas schärfers. So machte ich eine Krenfülle (Meerrettich-Fülle). Boah. Also der Kren (Meerrettich) und das Roastbeef harmonieren wirklich wunderprächtig.

Roellchen-0001

Zutaten für 3-4 Vorspeisenteller:
8-10 Scheiben Roastbeef kalt und dünn geschnitten,
200g Frischkäse natur,
1-2 EL Sauerrahm,
1-2 EL Kren (Meerrettich) frisch gerissen,
1 Spritzer Zitronensaft,
Salz, Pfeffer,
Kräuter;

Zubereitung:
Alle Zutaten bis auf das Roastbeef in einer Schüssel gut verrühren. Beim Kren (Meerrettich) unbedingt aufpassen, dass er gut verrührt wird, damit er nicht braun wird.

Das Roastbeef wirklich schön dünn aufschneiden. Das war die Aufgabe meines Mannes :-) Danach jeweils ein Teil der Fülle auf das untere Drittel streichen und aufrollen. Wer Zeit hat und die Röllchen nicht sofort verzehren möchte, kann die kleinen Röllchen jeweils einzeln sehr eng in Frischhaltefolie einwickeln und wie ein Bonbon zudrehen. Danach in den Kühlschrank legen.

Roellchen-0002

Zum Anrichten die Röllchen aus der Folie wickeln und schräg in der Hälfte durchschneiden. Danach mit der geraden Seite nach unten auf einen Teller stellen.

Nach Lust und Laune mit Tomaten, Kräutern, frischem Kren (Meerrettich) dekorieren und mit getoastetem (Toast)Brot servieren.

Roellchen-0003