Ilse 5 min. 5 min.

Heute habe ich Vogelfutter selbst gemacht. Ich wollte etwas anderes ausprobieren, als immer nur die selbst gemachten Meisenringe. Diese Version eignet sich auch ganz besonders, wenn man mit Kindern arbeitet. Bei fetthaltigen Maisenknödeln oder Ringen muss man doch aufpassen, da das Fett zuerst doch etwas heißer ist. Außerdem erlaubt dieses Rezept verschiedene Formen und Möglichkeiten.

Zutaten:
1/2 Tasse Mehl,
1/2 Tasse lauwarmes Wasser,
2 TL Gelatinepulver,
2-3 Tassen Vogelfutter;

Zubereitung:
Zuerst das Mehl, Wasser und der Gelatinepulver zu einem sämigen Brei rühren. Danach das Vogelfutter unterheben.

Die Formen zuerst auf ein Tablett auf eine Plastikfolie (ich habe ein Plastiksackerl zerschnitten) legen. Die Masse in Ausstechformen füllen. Danach Strohhalme in kleinere Stücke schneiden und als Platzhalter für das Bandloch in die Form einstecken.

Die gefüllten Formen ca. 3 Stunden abhärten lassen. Danach die Formen entfernen und über Nacht ganz austrocknen lassen. Am nächsten Tag die Strohhalme entfernen und die Bänder durchfädeln. Fertig zum Aufhängen.

Tipp:
Man kann die Masse auch auf Tannenzapfen streichen und dann aufhängen.

Dieses Vogelfutter hat den Vorteil, dass es in der Sonne nicht schmilzt. Futter das mit viel Fett hergestellt wird, kann bei wärmeren Temperaturen leicht schmelzen. Diese Futterkekse halten auch frühlingshafte Temperaturen leicht aus.