Ilse 10 min. 15 min.

Wie ihr sicher schon gemerkt habt, mag ich gerne Curry. Heute möchte ich euch wieder eine neue Kreation von mir vorstellen.

Meine Bio-Kiste enthielt dieses Mal 2 Steckrüben, die gerne verarbeitet werden wollten. Nach ein bisschen Nachforschung und Telefonat mit Oma (86jährig) zu meinem ersten Gericht mit Steckrüben wollte ich sie dieses Mal in mein Fisch-Curry einarbeiten.

Steckrüben sind nämlich total anpassungsfähig. In den mageren Kriegs- und Nachkriegsjahren war dieses Gemüse sehr verbreitet und beliebt. Meine Oma weigert sich aber jetzt standhaft dieses Gemüse auch nur in irgend einer Art zu verarbeiten. Sie hat genug davon, wie sie sagt. Was kann es nun also. Die Steckrübe nimmt jeden x-beliebigen Geschmack an. Mit einem Apfel kann so ein ganzes Kompott gekocht oder mit einer Karotte kann eine große Protion Karottenpüree gezaubert werden. Sogar Marmeladen oder Kaffee konnten mit Steckrüben ergänzt bzw. ersetzt werden.

Die Steckrübe selber hat ein weißes über gelb bis hin zu orangefarbenes Fleisch, schmeckt leicht süßlich und beinhaltet viele wichtige Vitamine, so dass sie wieder den Weg zurück in unsere Küchen fand.

Fisch-Steckrueben-Curry-0003

Zutaten für 2 – 3 Personen:
100g Basmatireis,
1 EL Kokosöl,
400g Fischfilets (zBDorsch),
1 Karotte,
1 Zwiebel,
1 Steckrübe,
200ml Kokosmilch,
1 TL rote Curry-Paste oder 1/2 TL Shantis Tandoori Masala,
Salz,
etw. Zitronensaft,
1 EL Öl zum Anbraten,
Kräuter nach Wahl (Koriander);

Zubereitung:
Für den Reis zuerst das Kokosöl in einem kleinen Topf erhitzen. Den Reis hineingeben und kurz andünsten lassen, dabei den Reis rühren, damit alle Körner vom Kokosöl bedeckt sind. Danach die doppelte Menge Wasser (ca. 200ml) auf den Reis geben. Eine Prise Salz dazu geben und den Reis fertig dünsten lassen.

Karotte, Zwiebel und Steckrübe entsprechend schälen und in kleine Würfel schneiden.

Fisch-Steckrueben-Curry-0001

Den Fisch putzen, mit etw. Zitronensaft beträufeln und mit Salz bestreuen. Danach die Filetstücke in Öl scharf anbraten und dann auf einen Teller heraus heben. Die Filets in mundgerechte Stücke teilen.

Im Bratensatz nun das geschnittene Gemüse gut anbraten lassen. Jetzt die Curry-Paste oder das Masala Gewürz zum Gemüse geben und kurz mitbraten lassen. Es entfaltet sich ein herrlicher Curry-Geruch in der ganzen Küche. Dann das Ganze mit der Kokosmilch ablöschen und auf mittlerer Stufe köcheln lassen. Ev. etwas Wasser dazu geben, je nachdem wie viel Soße man möchte.

Dann den Fisch und Kräuter nach Wahl zur Soße geben und den Fisch nochmals für ca. 5 Minuten durchziehen lassen.

Mit dem Reis und eventuell frischen Kräutern anrichten.

Also die Steckrübe passt sich wirklich hervorragend dem Gericht an. Das Aussehen ist sehr neutral, aber mit den Karotten hatte es einen karottigen Geschmack angenommen und die Würferl hatten Biss :-) Ich werde die Steckrübe sicherlich noch öfters verwenden.