Ilse

Mein lieber Mann hat sich Gemüsestrudel gewünscht. Das habe ich bei ihm zum ersten Mal gehört, da musste ich doch gleich einen Strudel machen. Damit er nicht gleich wieder sagt, dass Gemüse doch nichts für ihn ist, habe ich noch ein paar Speckwürferl mit reingegeben.

Zutaten 1 Strudel für 4 Personen:
1 Pkg Strudel-, Mürb- oder Blätterteig,
350 g TK Gemüse,
200 g Speckwürferl,
200 g Pizzakäse gerieben,
2 Eier;

Zutaten Sauce:
1 Becher (250 ml) Schlagobers (Schlagsahne),
etwas Mehl,
1/8 l Weißwein,
Kräuter;

Zubereitung:
Speck kurz anrösten und in eine Schüssel weggeben. In der gleichen Pfanne das Gemüse anrösten und ebenfalls in die Schüssel dazu geben. Den geriebenen Pizzakäse mit einem Ei dazu geben und gut vermengen. Nach Geschmack noch etwas abschmecken.

Teig (ich hatte Blätterteig zuhause) mit dem Backpapier auf das Blech geben, die Fülle in die Mitte geben und von beiden Seiten her einschlagen. Das zweite Ei aufschlagen und verquirreln, danach den Strudel damit bestreichen und für ca. 30 Minuten bei 200°C Heißluft in den Ofen geben.

Schlagobers mit einem Teelöffel Mehl mit einem Schneebesen verrühren und in einem Topf aufkochen. Mit Weißwein aufgießen und weiterköcheln lassen, danach die Kräuter dazu geben. Ich hatte getrockneten Basilikum genommen. Es geht genausogut zB Schnittlauch oder überhaupt eine Kräutermischung frisch oder getrocknet.

Das Ganze kann natürlich auch mit frischem Gemüse zubereitet werden, oder auch nur mit einer Gemüsesorte. Da sind keine Grenzen gesetzt. Ich habe es mir hier einfach gemacht, weil ich nicht wusste, ob mein Mann den Strudel dann wirklich so mag.

Nach dem uns Einiges an Strudel übrig geblieben ist, haben wir ihn zu Jause am Abend verputzt. Meist ist es bei Strudel ja so, dass man ihn kalt gar nicht mehr so mag, aber ich muss sagen, da war er sogar fast noch besser. Der Käse ist durch das Abkühlen fest geworden und der Strudel ließ sich leicht schneiden und super gut Essen. Der Speck bringt natürlich auch noch eine gewisse Würze in das Gemüse.

Alles in Allem war es ein gelungener Strudel (auch für meinen Mann) und darf in nächster Zeit wieder einmal auf den Speiseplan.