Ilse

Heute gibt es keinen Food-Beitrag. :-) Meine Tochter hat sich in den Ferien auf die Reiterpassprüfung vorbereitet und da war von uns Eltern (es sind 4 Reitermädels samt ihren dazugehörigen Müttern und Vätern) immer wieder Fahrdienst und Zuschaudienst zu tätigen :-) Von daher war mein Sommer eher dürftig mit Ess-Experimenten. Ehrlich gesagt, war es auch soooo heiß, da hätt ich gar keine große Lust zu Kochen gehabt. Wir haben daher den Sommer mit Reiten (Töchterlein) bzw. Fahrdienst und Zuschauen (wir Eltern), Schwimmen und Relaxen verbracht. :-)

Naja was soll ich sagen, als Töchterchen gegen Schulschluss von der Reittrainerin Bescheid bekam, dass sie für den Reiterpass soweit ist, da hat sie sich natürlich erst mal extrem gefreut und dann aber auch gleich gefragt, was man da so können muss. Im Netz gibt’s da die unterschiedlichsten Informationen darüber. Ich möchte daher heute den österreichischen Reiterpass versuchen zu erklären bzw. darstellen, was Töchterlein so machen musste.

Es gibt einen kleinen Unterschied zwischen dem deutschen Reitpass und dem österreichischen Reiterpass. Ich möchte hier nur auf den österreichischen Reiterpass eingehen.

Zur Prüfung antreten kann jede Person die im Prüfungsjahr das 8. Lebensjahr vollendet und
die Person muss Mitglied in einem dem Landesfachverband angeschlossenen Verein sein.

Die Prüfung besteht aus 3 Teilprüfungen. Jede der Teilprüfungen muss bestanden werden, damit man den Reiterpass erhält.

1. Aufgabe: Dressur

Reiterpass-0001

Reiterpass-0002

Für die Dressurprüfung muss man die Dressuraufgabe R1 oder R2 nach den OEPS Richtlinien auf Kommando reiten. Hier der Link zu den Dressuraufgaben. Dieses Mal war die Dressuraufgabe-R1 zu reiten.

https://youtu.be/Uy0gWEhqJWc

* 2. Aufgabe: Springen im Gelände

Reiterpass-0003

Reiterpass-0004

Reiterpass-0006

Reiterpass-0007

Für die Springprüfung im Gelände ist eine Geländestrecke von ca. 600 m Länge mit vier Hindernissen von mind. 70 cm Höhe, davon zwei natürliche Hindernisse (Graben, Wall, Böschung, Hang, Baumstamm) samt einer Halteparade (bei einem fixen Punkt)  zu reiten. Es sind alle drei Grundgangarten zu zeigen. Der Galopp muss über mindestens 200m geritten werden.

https://youtu.be/u92vGjA5lY8

* 3. Aufgabe: Theorie

Die Theorieprüfung ist entweder mündlich oder schriftlich abzulegen und es werden die ersten 10 Kapitel und Kapitel 19 aus dem aktuellen FENA Lehrbuch abgeprüft. Die Prüfung wird in unserem Gebiet eher mündlich durchgeführt. Schriftlich, finde ich persönlich, hier nicht sehr sinnvoll, da der Prüfer durch die mündliche Prüfung viel eher einen klaren Eindruck vom Pferdewissen und den Zugang zu Pferden von den Prüflingen erfahren.

Die Kapitel sind:
* Pferd und Reiter
* Umgang mit dem Pferd
* Pferdekunde
* Pferdehaltung und Fütterung
* Sattel- und Zaumzeugkunde
* Pferdekrankheiten
* Erste Hilfe
* Reitbahnregeln und Hufschlagfiguren
* Verhalten im Gelände und im Straßenverkehr
* Reitlehre und praktisches Reiten I
* Jagd und Jäger – Partner in der Natur

Wie ihr anhand der Kapitelübersicht sehen könnt, ist das Meiste sowieso eher praktischer Natur. Das Kapitel „Pferdekunde“ fand ich persönlich am tollsten. Ich musste Töchterlein ja oft genug abfragen :-). Es behandelt das Skelett, die Eingeweide, die Zähne, die Hufe und die Abzeichen. Für Madame war dieses Kapitel am Schwierigsten, da es eben nicht so oft in der Praxis vorkommt, dass man wissen muss wie viele Hals-, Brust-, Lenden- und Kreuzwirbel ein Pferd hat :-) Trotzdem hat es zu einigen Aha Effekten geführt.

Das Buch ist überhaupt eine gute Anschaffung für jeden Reiter. Es ist alles sehr schön und genau beschrieben und von daher auch ein gutes Nachschlagewerk für später einmal. (Den Einband finde ich persönlich nicht so toll. Es ist ein Softcover-Einband und kein Hardcover-Einband. Ich mag Hardcover Bücher lieber, auch wenn sie etwas schwerer sind.) Am Ende eines jeden Kapitels gibt es auch Fragen und Antworten, nach denen man gut sein Wissen überprüfen kann.

Die Kinder waren gemeinsam beim Prüfer und dessen Beirätin und wurden quer durch gefragt. Es dauerte ziemlich lange, bis alle 6 Prüflinge durchgefragt waren. Für uns Angehörige war das die schlimmste Zeit des Wartens :-) Wir haben uns aber trotzdem gut geschlagen. Na und die Prüflinge kamen ALLE freudestrahlend von der Prüfung raus.

Töchterlein hat BESTANDEN und ist nun stolze Besitzerin des grünen Lappen mit dem ersten Stempel darin. Eine schöne Anstecknadel von der OEPS gab es auch noch dazu. Ach ja und ihr Pferd hieß Fiona II. Nur damit ich es nicht vergesse zu erwähnen :-)

Reiterpass-0005