Ilse

Zutaten:
Mürbteig:
300 g Mehl,
200 g kalte Butter (oder pflanzliche Margarine, wenns vegan sein soll),
1 Prise Salz,
1/2 TL Zitronenschale gerieben;

Füllung:
50 g Zwiebeln, fein gewürfelt,
250 g Linsen (aus der Dose),
4 Knoblauchzehen,
1 Chilischote,
2 Paprika, gehackt,
1 TL Currypulver,
1 Msp. Kardamom,
2 TL scharfer Senf,
500 ml Kokosmilch,
Salz und Pfeffer,
ev. Wasser;

Zubereitung:
1. Alle Zutaten rasch zu einem Teig verkneten. Den Teig kühl stellen.
2. Die Zwiebeln in Olivenöl anschwitzen, die Linsen hinzugeben, einmal umrühren. Den Knoblauch pressen, die Chilischote und die gehackten Paprika sowie alle Gewürze hinzufügen. Mit den Gewürzen nicht sparen, die machen das Aroma aus. Mit der Kokosmilch ablöschen und bei kleiner Hitze köcheln lassen. Falls erforderlich etwas Wasser hinzufügen. Von der Herdplatte ziehen und überkühlen lassen.
3. Mürbteig ausbreiten, kurz noch einmal mit einem Nudelholz flach walken. Dann Kreise mit ca. 10 cm ausstechen. Linsencurry mit einem Esslöffel in der Mitte der Kreise verteilen. Dann die Ränder hochklappen. Die Tascherl auf ein Blech mit Backpapier geben (ich gebe sie lieber in eine gefettete Muffinsform, so können sie nicht auslaufen) und bei 180°C bei Ober-/Unterhitze ca. 15 Minuten braun backen.

Tipp:
Wenn’s mal schneller gehen muss, dann kann man auch einfach Blätterteig nehmen. Die Masse reicht für 2 Packungen Blätterteig.
Die Linsenfüllung kann aber auch einfach so, warm mit Semmelknödel oder Semmerl gegessen werden. Ist eine schöne Alternative für Linsen mit Speck.

Als vegane Version, einfach Margarine nehmen.