Ilse

banner-blog

Ich habe mal wieder Lust auf Fisch (Zanderfilets hatte ich zuhause) verspürt und wollte etwas Neues ausprobieren. Dazu habe ich in der Küche einen Rundblick gemacht und geguckt, was unbedingt weg müsste. Da sind mir zwei rotbackige Äpfel aufgefallen. Vorstellen konnte ich es mir nicht Fisch mit Apfel zu kombinieren. Aber was soll’s. Seht was daraus geworden ist.

Fischi-0002

Zutaten 2 Personen:
2-4 Fischfilets (pro Person werden 250g Fisch gerechnet),
Salz,
Zitronensaft,
Öl zum Anbraten,
2 säuerliche rotbackige Äpfel,
2 rote Zwiebel,
etwas Butter,
1 Becher Crème fraîche,
Kräuter;

Zubereitung:
Für dieses Gericht eignet sich am besten Zanderfilet oder Kabeljau. Bei Tiefkühlware bitte den Fisch vorher auftauen lassen. Die Filets salzen und mit Zitronensaft säuern, danach mit etwas Öl gut anbraten. Das dauert ca. 5 Minuten.

In dieser Zeit die Äpfel vierteln und in 3-4 mm starke Spalten schneiden. Zwiebel schälen, halbieren und ebenfalls in dünne Scheiben schneiden. Etwas Butter in einer zweiten Pfanne erhitzen, Apfel- und Zwiebelscheiben darin braten und auf dem Fisch anrichten.

Crème fraîche mit Kräutern und Salz zu einer Sauce vermischen, eventuell etwas Wasser hinzufügen, falls die Masse zu dick ist und zum Fisch reichen. Crème fraîche kann auch etwas erwärmt werden, dann kühlt der Fisch nicht so schnell aus.

Fischi-0001

Dazu passen Reis, Brot, Kartoffeln und/ oder ein frischer Salat.

Die Apfel-Zwiebel Mischung macht sich super zum Zanderfilet (oder auch anderes Fischfilet). Der Apfel ist etwas säuerlich, Zwiebel wird durch das Braten etwas süßlicher. Gemeinsam bilden sie eine gelungene Gemüsebeilage zum Fisch.

banner-blog

Dieses Gericht eignet sich ganz genau für Sarah von lebenamland, die sommerliche Rezepte zu ihrem 1 Bloggeburtstag sucht. Von mir an dieser Stelle gleich einmal herzlichen Glückwunsch zum 1. Bloggeburtstag.