Ilse

Bei dem heurigen Sommer hatten wir gar kein Verlangen Meeresfrüchte wie Garnelen zu grillen oder zu Pasta zu genießen. Am Wochenende war das Wetter wirklich sommerlich und auch die Lust nach gegrillen Meeresfrüchten stieg extrem an :-) . Da musste ich doch etwas mit diesen Früchtchen kochen. Dazu gibt es eine für Garnelen nicht so alltägliche Beilage, nämlich Kürbis. Meine Nachbarin hat mir wunderbaren eigenen Hokkaido-Kürbis vorbei gebracht. Bei diesem Kürbis entfällt das Schälen. Das finde ich super toll. Tja und die Chilischote konnte ich von meiner eigenen Pflanze pflücken. Frischer geht’s wohl kaum noch :-)

Garnelen-Kartoffel-Spiess-0002

Zutaten Spieße für 4 Personen:
8 Garnelen ungeschält ohne Kopf oder entsprechende Menge TK Garnelen,
12 kleine festkochende Kartoffel,
6-8 EL Rapsöl,
2 EL Weinbrand,
1 TL Kräuter (Provence-Kräuter, frisch oder getrocknet),
1 Knoblauchzehe,
Salz und Pfeffer frisch gemahlen;

Zutaen Chili-Kürbis:
600g Hokkaido-Kürbis,
1 Chilischote,
Rapsöl zum Anbraten,
1 TL Curry-Pulver,
2 TL Honig,
1 Spritzer Weißweinessig,
100ml Weißwein,
Salz, Pfeffer;

Zutaten zum Anrichten:
Blattsalate gemischt

Zubereitung:
Holzspieße in kaltem Wasser einweichen. Einen Topf mit Wasser zustellen und die ungeschälten Kartoffel darin ca. 20 Minuten kochen lassen. Das Wasser abseihen, die Kartoffeln abschrecken und danach schälen.

In der Zwischenzeit die Garnelen bis zum Schwanzende schälen, am Rücken einschneiden und den schwarzen Darmfaden rausziehen oder die geschälten TK Garnelen auftauen lassen.

Die Garnelen und Kartoffel abwechselnd auf die Spieße stecken.

Rapsöl, Weinbrand, Kräuter, fein gehackten Knoblauch, Salz und Pfeffer gut verquirrlen und ein Drittel mit einem Pinsel auf die Spieße streichen. Rest für später zurück behalten.

Garnelen-Kartoffel-Spiess-0001

Kürbis waschen, halbieren und in 1 cm dicke Streifen schneiden. Das Kerngehäuse entfernen und die Streifen in Würfel schneiden. Die Chilischote in feine Ringe schneiden. Wer es nicht ganz so scharf mag, der entfernt die Kerne :-)

Kürbiswürfel in Rapsöl goldbraun anbraten. Chilli und Currypulver hinzugeben und kurz mitrösten. Honig dazugeben und leicht karamelisieren lassen. Mit Essig und Weißwein ablöschen, leicht würzen und 5-8 Minuten bissfest dünsten. Noch einmal abschmecken. Der Kürbis ist sehr schnell fertig. Daher nicht mit den Garnelenspießen trödeln :-)

Die Garnelen Spieße in etwas Rapsöl rundherum anbraten. Mit dem zweiten Drittel der Marinade ablöschen und etwas ziehen lassen.

Den Salat waschen, zerpflücken,….. und auf den Tellern anrichten und mit dem letzten Drittel der Marinade beträufeln. Nun die Spieße darauf anrichten. Mit dem Bratenfonds der Garnelenspieße den Salat zusätzlich übergießen. Daneben das Kürbisgemüse platzieren.

Garnelen-Kartoffel-Spiess-0003

Ich nehme gerne verschiedene Öle zum Kochen, Backen und Abschmecken. Heute habe ich mein Gericht bewusst mit Rapsöl gekocht, da ich finde, dass es besser zu diesem Gericht passt, als zB Olivenöl. So kommen die Eigengeschmäcker der anderen Zutaten im Zusammenspiel mit dieser nussigen Ölnote besser zur Geltung.

farmgoodiesDas von mir verwendete Rapsöl kommt von farmgoodies.net. Das ist eine kleine aber feine Truppe, die Lein, Mohn, Hanf und Raps, in meiner Nähe, im wunderschönen Mühlviertel (Oberösterreich) anbaut und zu Ölen verarbeitet.

Rapsoel-0001

Da weiß ich genau woher es kommt und die Transportwege sind ebenfalls überschaubar. Mir ist Regionalität sehr wichtig, denn neben dem Umweltschutzgedanken kann ich  die kleinen Betriebe in der Gegend mit meinem Einkauf unterstützen, denn nur so können wir uns gegnüber den „Großen“ behaupten und unsere „ländliche“ Struktur bewahren. Ich finde das Engagement von farmgoodies.net extrem toll. Nur weiter so.

In nächster Zeit darf ich auch noch andere Öle testen und darüber berichten. Ich freu mich schon darauf.

Zufällig bin ich auf den Blogevent von Peggy zu ihrem Thema Rapsölution gestoßen und möchte hiermit passenderweise meinen Beitrag beisteuern.