Ilse 10 min. 20 min.

Da ich den amerikanischen „Cookie“ liebe, musste ich einfach einmal welche machen. Das Geheimnis an den Cookies ist, dass sie außen knusprig sind, aber im Inneren noch ein klein wenig weich. Die Schokotropfen sind noch das Tüpfelchen auf dem i :-)

Zutaten:
225g Mehl,
1 TL Backpulver,
1/2 TL Salz,
170g Butter (geschmolzen und etwas abgekühlt),
200g brauner Zucker,
100g Zucker,
1 Ei,
1 Eigelb,
1 Pkg Vanillezucker;
150g Schokotropfen oder Schokoraspel;

Zubereitung:
Ofen auf 170°C Heißluft vorheizen und 2 Backbleche mit Backpapier belegen.
Mehl, Backpulver und Salz in eine Schüssel sieben, vermischen und zur Seite stellen.
Die geschmolzene und abgekühlte Butter in eine große Schüssel geben und braunen sowie den weißen Zucker dazu geben. Mit dem Mixer gut 2 Minuten auf hoher Stufe mixen. Das Mehlgemisch dazugeben und nochmals ca. 3 weitere Minuten mit dem Mixer gut aufschlagen. Nun die Schokotropfen oder Schokoraspeln unterheben.
Den Teig mit Hilfe eines Esslöffels portionieren (1 Esslöffel pro Cookie) und auf die vorbereiteten Bleche geben. Mit den Fingern jeweils etwas abrunden und platt drücken. Zwischen den Keksen mindestens 2 cm Abstand lassen. Die Cookies zerlaufen ziemlich.
Die Bleche in den vorgeheizten Ofen schieben und ca. 20 Minuten backen lassen. Die Cookies heraus nehmen, wenn die Ränder leicht goldbraun sind. Die Cookies etwa 5 Minuten auf dem Blech abkühlen lassen und erst dann auf ein Kuchengitter geben und ganz auskühlen lassen. Sie sind am Anfang eher zerbrechlich. Sobald sie kalt sind, werden sie richtig fest. Die Cookies können wir normale Kekse in einer luftdicht verschlossenen Dose aufbewahrt werden.

Tipp: Die Masse für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank geben. Danach geht die Verarbeitung leichter, da sie in der Hand geformt werden können. Sie zerlaufen zwar trotzdem sehr, doch die Form ist viel schöner und vom Geschmack her etwas mürber.