Ilse

Für die Geburtstagsfeier meiner Tochter musste dieses Jahr ein Regenbogenkuchen her. Ich hatte zuerst etwas Bammel, dass die Farben im Kuchen nicht sehr schön werden, doch das war absolut kein Problem. Ich hatte eine Springform von 20cm Durchmesser. Die Masse aber war für diese Größe viel zu viel. Der Kuchen ist dadurch extrem hoch geworden. Bei den Kids ist er aber trotzdem super gut angekommen. Gab es halt einfach etwas schmälere Stücke. Wenn ich ihn wieder mache, dann aber nur mehr mit 6 statt mit 9 Eiern und dann auch noch in einer 24er Form. Das reicht trotzdem immer noch um eine schöne normal hohe Torte zu bekommen.

Zutaten Kuchen:
9 Eier,
360g Zucker,
300g Mehl,
1 Prise Salz,
Lebensmittelfarbe Pulver;

Zutaten Creme:
400g Frischkäse natur,
250g Sauerrahm,
200-300g Zucker,
etwas Zitronensaft,
250g geschlagener Schlagobers (Schlagsahne)
ca. 500g Obst (zB Erdbeeren);

Zubereitung:
Den Ofen auf 175°C Heißluft vorheizen. 2 große Schüssel für den Kuchen bereit stellen. Eine Schüssel abwiegen. Für den Kuchen die Eier trennen. Die Dotter kommen in die abgewogene Schüssel. Das Eiklar mit dem Salz zu sehr steifem Schnee schlagen. Je steiffer der Schnee, desto fluffiger ist am Ende der Kuchen. Der Schnee muss beim Mixen richtig Spitzen formen. Die Schüssel kurz zur Seite stellen.

Nun in einer zweiten Schüssel die Eidotter und den Zucker schaumig schlagen. Das heißt die Dottermasse muss hellgelb werden und beim Mixen müssen Blasen aufsteigen. Nun das Mehl und den Eischnee unter die Dottermasse heben. Einfach mit einer Teigspachtel den Schnee einrühren. Nicht mehr mixen, sonst fällt der Teig in sich zusammen. Nun die Schüssel mit dem Teig abwiegen, das Gewicht der Schüssel abziehen und in 6 Teile teilen. Ich brachte 6x 203g Teig raus.

Zum Einfärben der 6 verschiedenen Teile habe ich Pulver aus der Apotheke genommen. Ich hatte zuhause: Gelb, Blau, Himbeerrot und Orange. Grün machte ich aus Blau und Gelb. Violett machte ich aus Rot und Blau. Grün und Violett gäbe es natürlich auch bereits fertig zu kaufen. Die Apotheke hatte aber am Abend schon geschlossen :-( .

Tipp: Sparsam mit dem Pulver umgehen, es färbt extrem gut.

Den ersten Teig füllte ich in die mit Backpapier ausgelegte Springform und ließ den Teig für 15 Minuten im Ofen backen. Wer mehrere gleich große Backformen hat, kann natürlich auch gleich mehrere Kuchen gleichzeitig backen. Bei Heißluft ist das kein Problem. Ich musste also 6 x 15 Minuten backen. Das heißt für das Backen des Kuchens viel Zeit einplanen und unbedingt die Timerfunktion des Backofens nutzen :-) .

Danach alle Kuchenteile gut auskühlen lassen. Eventuell Kuppeln abschneiden, dass die Kuchenteile schön gerade sind.

Für die Creme alle Zutaten (bis auf das Obst und den Schlagobers) in einer Schüssel cremig rühren. Es dürfen keine Klümpchen mehr vorhanden sein. Wer es süßer mag, der kann noch Zucker hinzufügen. Dann den geschlagenen Schlagobers unterheben. Wer Obst in die Creme geben mag, der muss die Creme nun teilen. In einen Teil kommt nun das kleingeschnittene Obst. In den zweiten Teil kommt kein Obst, da dieser Teil zum Einstreichen der Torte verwendet wird.

Jetzt den Regenbogenkuchen Schicht für Schicht zusammen bauen. Zuerst den violetten Boden auf einen Tortenteller geben, dann Creme mit den Obststücken, dann kommt Blau, Grün, Gelb, Orange und zum Schluß Rot. Immer dazwischen eine Schicht Creme streichen. Zum Schluß die Torte mit der Creme ohne Obst bestreichen und bis zum Servieren kühl stellen.

Ich habe die Torte oben nur mit Staubzucker (Puderzucker) bestreut, da wir noch Marzipanaufleger auf die Torte gegeben haben und diese wären auf der Creme zerlaufen.

Die Marzipanfiguren haben wir auch zum ersten Mal ausprobiert. So schlecht sind die Figuren ja gar nicht mal geworden :-) . Ein wenig Übung und dann wird das schon. Vor Marzipan hatte ich bisher immer einen großen Bogen gemacht. War aber eigentlich gar nicht nötig.