Ilse

Um im nächsten Herbst/Winter Hustenfrei über die Runden zu kommen, habe ich Maiwipferl- oder Fichtennadellikör angesetzt. Die Maiwipferl sind die kleinen hell-grünen  Triebe der Fichten und werden, so wie es der Name schon sagt, im Mai geerntet. Da sind sie noch ganz weich und frisch. Sie duften so herrlich nach Wald.

Die Zubereitung ist denkbar einfach.

Zutaten:
150g Maiwipferl (Fichtennadeltriebe),
150g Kandiszucker,
1 Liter Kornschnaps;

Zubereitung:
Die Maiwipferl in ein großes bauchiges Gefäß mit großer Öffnung füllen, den Zucker darauf verteilen und mit dem Schnaps übergiesen. Das Gefäß gut verschließen und an einen warmen sonnigen Platz für ca. 6 Wochen stellen. In der Zwischenzeit das Gefäß immer wieder einmal schütteln, damit sich der Zucker gut auflöst und die Wipferl wieder alle gut mit Schnaps bedeckt sind. Nach der Reifezeit den Likör durch ein sauberes Geschirrtuch in eine frische Schüssel leeren und danach in Flaschen abfüllen. Diese nun bis zum Herbst/Winter lagern lassen. Man darf aber natürlich davor schon kosten. Der Likör schmeckt super nach Wald und ist die besten Hustenmedizin.

Maiwipferl-0001

Maiwipferl-0002

Die alkoholfreie Version ist der Maiwipferlhonig.

Zutaten:
Maiwipferl,
Zucker;

Zubereitung:
Wer Hustenmedizin für Kinder machen möchte, der gibt einfach die Wipferl in ein Marmeladenglas bis oben hin und füllt mit Kristallzucker (oder auch Kandiszucker) auf und stellt das Glas an einen warmen sonnigen Platz. Wenn sich der Zucker schön aufgelöst hat und die Wipfer farblos (eher braun) sind, dann kann der Maiwipferlhonig in ein frisches Glas abgesiebt werden. Hier reicht ein normales Haushaltssieb.

Maiwipferl-0004 Maiwipferl-0003

Ich hatte die Wipferl schon fast ein wenig zu lange im Honig drinn, der Geschmack war schon extrem „Wald“, da habe ich einfach noch etwas fertigen Honig dazugemischt und nun schmeckt er auch unserer Tochter wieder und wird gerne bei Husten eingenommen.

Auf theflyingfork läuft gerade der Blogevent No money Monday. Hier sollen Gerichte aus möglichst kostenlosen oder sehr preiswerten Zutaten gepostet werden.

Banner-lang-300x68

Die Maiwipferl gibt die Natur kostenfrei her. Bei einem Spaziergang können die Wipferl super in ein mitgebrachtes Sackerl (bei Kräutern soll es ein Papiersackerl oder Pappkarton sein, kein Plastik) gepflügt und zuhause verarbeitet werden. Ich liebe es durch den Wald zu spazieren und essbare „Sachen“ mit nach Hause zu nehmen und zu verkochen.

Den Schnaps bekomme ich von Papa geschenkt, da er doch auch im Herbst gerne den Maiwipferl-Likör haben mag. Außerdem hilft er gerne meinem Onkel beim Schnapsbrennen und da bekommt er auch den einen oder anderen Liter mit nach Hause :-)

Dieser Likör oder auch der Honig ist die beste Hustenmedizin und das absolut nebenwirkungsfrei. Naja nicht Ganz. Bei zu hohem Likör Genuss könnte schon ein kleines Schwipserl passieren. Dann schläft man sich halt den Husten aus, auch schön, oder?