Ilse

Bin gerade beim Stöbern auf einen Blogevent gestoßen und möchte daher zum ersten Mal an so einem Event mitmachen und das Thema passt total super für dieses Rezept. Hier der Link zum Event, vielleicht mag ja noch jemand mitmachen.

banner

Ich hatte noch Lebkuchenreste von Weihnachten über, die mittlerweile niemand mehr mag. Zum Wegschmeißen oder Entenverfüttern waren sie mir aber noch zu schade. Eine Lösung musste her. So nun hatte ich auch noch eine Handvoll Heidelbeeren übrig. Tja, da machte ich doch glatt eine Heidelbeer Lebkuchen Tiramisu im Glas draus, denn für eine ganze Form wäre es zu wenig gewesen :-)

Zutaten:
4-6 Lebkuchen oder sonstiger Keks (Plätzchen),
1 Handvoll Heidelbeeren (Blaubeeren),
1/2 Becher Schlagobers (Schlagsahne),
2 EL Topfen (Quark),
1 EL Staubzucker (Puderzucker),
2-3 EL Fruchtsirup (ich hatte Traubensirup von Yo);

Zubereitung:
Den Lebkuchen zerbröseln. Er muss aber nicht ganz fein gebröselt werden. Es können ruhig noch kleinere Stücke sein. Die Beeren in etwas Fruchtsirup marinieren lassen. Den Schlagobers schlagen, den Zucker und den Topfen unterrühren. Nun geht’s auch schon an’s zusammenbauen.

Tiramisu-0001

Ich habe ein Glas für ein Teelicht genommen (natürlich vorher super gut ausgewaschen :-) ) und schichtweise Lebkuchen, Beeren, Creme eingefüllt. Zum Schluss soll die Creme sein. Darauf habe ich ein paar marinierte Heidelbeeren gegeben und weil ich sie zuhause hatte Zebra-Röllchen.

Die Zebra-Röllchen gibt’s fertig im normalen Supermarkt bei der Backabteilung :-) zu kaufen.

Naja und das war’s auch schon. Ich habe insgesamt 2 Gläser raus gebracht. Die Masse kann aber auch beliebig vergrößert werden. Auch die Beeren können je nach Saison gewechselt werden. Alles in Allem eine schnelle hübsche und sehr sehr schmackhafte „Resteverwertung“ und Nachspeise :-).

Tiramisu-0002