Ilse

 

Lachs Spagetti

Zutaten für 4 Personen:
400g Spaghetti,
200g geräucherten Lachs,
4 Tomaten,
1 Pkg. Feta-Käse,
1 Zwiebel,
2 Knoblauchzehen,
Olivenöl, Meersalz, Pfeffer
gezupfter Basilikum

Zubereitung:
Den Feta in kleine Würfel schneiden.
Die Tomaten kurz heiß überbrühen, mit kaltem Wasser abschrecken und häuten. Diese ebenfalls in Würfel schneiden.
Zwiebel und Knoblauchzehen schälen, fein hacken, etwas anbraten und alles in einer Schüssel mit reichlich Olivenöl vermischen.
Dann den Lachs in Streifen schneiden und zur Sauce geben.

Mit ein wenig Salz und Pfeffer würzen und mindestens eine halbe Stunde durchziehen lassen.

Spaghetti in Salzwasser kochen, mit der Sauce vermischen Basilikum darüber streuen und servieren.

Die Lachs-Sauce ist schnell vorbereitet. Das Schöne ist, dass je länger sie ziehen kann, desto besser schmeckt sie. Die Nudeln zu kochen dauert dann nicht mehr so lange. Es ist ein so herrliches leichtes Rezept, dass einem die Lachs Spaghetti in Urlaubsstimmung versetzen können. Schön, dass man es auch nach Hause holen kann.

Was ich einmal gelesen habe ist, dass man die Nudeln nach dem Kochen und abseihen NICHT mit kaltem Wasser abspülen soll. Da werden die ganzen guten Geschmackstoffe und das Salz mitabgespült. Nach dem Abseiehen die Nudeln wieder zurück in den Topf geben und 2 Esslöffel gutes Olivenöl dazugeben und die Nudeln ordentlich durchrühren. So können sie auch nicht verkleben, wenn die Nudeln etwas auskühlen. Meine liebe Tochter mag den Geschmack von Olivenöl nicht so besonders, also gebe ich immer ein Stückerl Butter in den Topf, das funktioniert auch sehr gut.

Ach ja und beim Kochen der Nudeln sollte man kein Öl dazu geben, wie es oft heißt, denn das verhindert, dass sich das Salz mit den Nudeln verbinden kann und dann haben die Nudeln keinen Geschmack mehr.

Dieses Wissen stammt von hier: Die Genussformel von Werner Gruber. Er ist ein sehr guter Physiker aus Österreich, der auch ungemein gerne und gut isst. In diesem Buch enträtselt er so manches Küchengeheimnis und bereitet es geschickt für jeden Nicht-physikbegeisterten Leser auf. Aha Erlebnis garantiert.