Ilse

Ich habe schon öfters Rezepte und Bilder mit blauen Kartoffeln gesehen. So auch blaue Chips zum Beispiel. Als ich letztens auf meine Tochter warten musste, ging ich in unseren örtlichen Bio-Laden und fragte nach, ob es dort blaue Kartoffeln gäbe. Astrid, die netteste Verkäuferin überhaupt, sah sich mit mir ihre Lieferanten und deren Verkaufslisten durch. Blaue Kartoffeln gab es schon, aber immer mit einem Sternchen dahinter. Was soviel heißt wie, es kann sein, dass diese nicht Lieferbar wären. Sie wollte trotzdem ihr Glück versuchen.

Eine Woche später erhielt ich einen Anruf vom Bio-Laden, dass meine Bestellung da wäre. Ich natürlich sofort hin und was habe ich bekommen? Blaue Süßkartoffeln. Tja, nicht ganz was ich wollte, aber egal. Die werden auch ausprobiert. Nur was mache ich nun damit? Sie schmecken doch etwas anders und können nicht eins zu eins mit Kartoffeln getauscht werden. Geworden ist es nun eine Quiche mit blauen Süßkartoffeln, Birnen und Gorgonzola.

Suesskartoffel-Quiche-0003

Zutaten für eine Quicheform:
Mürbteig:
300g Mehl,
200g Butter,
2 Dotter (Eigelb),
1/2 TL Salz;

Belag:
2 Süßkartoffeln (ca. 300g),
1-2 Birnen festfleischig,
1 Pkg Gorgonzola (ca. 125g Blauschimmelkäse),
ev. etwas geriebener Käse;

Guss:
ca. 125g Sauerrahm,
2 Eier,
Gewürze;

Zubereitung:
Zuerst den Mürbteig vorbereiten. Dazu einfach alle Teig-Zutaten rasch zu einen Teig verkneten. Die Teigkugel in eine Frischhaltefolie wickeln und für ca. 1/2 Stunde im Kühlschrank rasten lassen. Wer nicht so viel Zeit hat, der kann entweder den Teig schon am Vorabend zubereiten. Das macht dem Teig nichts aus, wenn er länger rasten darf. Für ganz Eilige gibt es im Supermarkt in der Kühlabteilung meist auch fertigen Mürbteig zu kaufen. :-)

Für den Belag die Süßkartoffeln schälen und in ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden. Die Birnen waschen und ebenfalls in Scheiben schneiden. Den Gorgonzola in kleiner Stücke bröckeln.

Für den Guss den Sauerrahm (es geht aber auch Crème fraîche) und die Eier verquirrlen. Mit Gewürzen (Salz, Pfeffer, Thymian, Majoran,…) ordentlich würzen.

Den Ofen auf 170°C Heißluft vorheizen.

Den Teig nach dem Rasten aus der Folie nehmen und mit etwas Mehl dünn (ca. 5-8 mm) ausrollen und in eine Quicheform geben. Wer keine Form hat, kann auch eine Tortenbackform nehmen. Diese vorher mit Butter oder Fett ausstreichen, damit später nichts kleben bleibt. Den Teig so in die Form geben, dass auch ein Rand von ca. 2 cm entsteht. In der Quichform ist der Rand sowieso gegeben. Bei der Tortenform, sollte man ein bisschen mit Augenmaß vorgehen, dass der Rand nicht zu niedrig oder zu hoch wird.

Geriebenen Käse (oder Semmelbrösel) auf den Teigboden streuen, danach die Kartoffeln und die Birnen darauf legen und den zerbröckelten Käse darüber streuen. Vorsichtig den Guss darüber leeren und nochmals eventuell mit Käse bestreuen.

Die Quiche nun für ca. 30-40 Minuten in den Ofen geben und backen lassen. Sie ist fertig wenn die Flüssigkeit gut gestockt ist.

Das Aussehen und der Geschmack konnten sich sehen lassen. Die Süßkartoffel harmonierte perfekt mit Birne und dem kräftigen Käse außerdem war es farblich einfach Wahnsinn.

KüchenAtlas-Blogparade: Food-Trends 2015 Für mich gehören seltene oder exotische Gemüsesorten heuer definitiv auf meine Probierliste. Ich glaube auch, dass man einen Trend in Richtung zu exotischeren Gerichten erkennen kann. Die Welt wird immer kleiner, so dass auch exotisches Gemüse und deren Gerichte in unseren Küchen Einzug halten.

Oft wird auch versucht, diese Gemüsesorten mit heimischen Gerichten zu kombinieren. Ich denke, dass mein Gericht so eine Mixtur aus Exotischem und Bekanntem geworden ist und auch noch wunderbar schmeckt.

Mal sehen, was das Jahr noch so an exotischen Gemüsesorten zu bieten hat.