Ilse

Zitronenöl kann für Vieles verwendet werden. Zum Beispiel für Salate oder für Fisch und Hühnchen oder auch für Desserts, aber auch für die Herstellung von Badekosmetik (Massageöl, Badepralinen). Ich habe oft eine Zitrone zuhause, deren Saft ich brauche, die Schale aber dann Wegschmeiße, was total Schade ist. Da habe ich in einem Forum einen Beitrag über Zitronenöl gelesen. Das wollte ich dann auch ausprobieren.

Zitronenoel-0001

Zutaten:
Rapsöl,
Zitronenschale;

Zubereitung:
Ein leeres Marmeladeglas mit Rapsöl befüllen.

Rapsöl deswegen, da es geruchsneutral ist und auch zum Kochen verwendet werden kann. Es wird auch nicht ranzig oder schlecht.

Die Schale der Zitrone abreiben und ins Glas geben. Das Glas gut verschließen und 1 Woche an einem warmen sonnigen Platz ziehen lassen. Danach das Öl in ein anderes gleichgroßes Glas abfiltern und mit Öl auffüllen. Fertig ist das Zitronenöl. Sobald die nächste Zitrone verwendet wird, wieder die Schale ins Öl geben, eventuell das verbrauchte Öl wieder auffüllen, und eine Woche ziehen lassen. Danach wieder abfiltern und mit Öl aufgießen. Mit der Zeit wird das ein richtig intensives Öl.

Achtung nur unbehandelte Schale verwenden und die Schale auch nur hauchdünn abreiben. Das Weiße darf nicht mit ins Öl rein, denn dann könnte das Öl trüb und bitter werden.

So habe ich wieder einmal gute Resteverwertung betrieben :-) . Mein Öl kam dann aber auch schon gleich zur Verwendung bei meinen Badepralinen.

Bei meinem nächsten Frühlingssalat werde ich es dann auch gleich mal verwenden. Außerdem habe ich noch einen Himbeeressig zuhause. Diese Kombination aus Zitronenöl und Himbeeressig könnte spannend sein. Ich werde auf jeden Fall berichten. Ich glaube mein Öl wird schneller leer, als ich wieder Zitronen brauche :-)